Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau - Home

Bereich Mathematik und Naturwissenschaften

Universitätseinstieg leicht gemacht –
Eindrücke von der TU Bergakademie Freiberg

Um den Schülern der 12. Klasse des Julius-Motteler-Gymnasiums Crimmitschau einen Einblick in das Studienleben zu ermöglichen, wurde ein außergewöhnliches Projekt gestartet. Vom 12.10. - 14.10.2011 arbeiteten wir in verschiedenen  Praktikas an der TU Bergakademie Freiberg.  Wir konnten uns zum Beispiel für die  Fachrichtungen Bionik, Chemie, Wirtschaftsenglisch, Geografie und Gesellschaft/Recht/Wirtschaft (G/R/W) entscheiden, welche alle in unterschiedlichsten Studiengängen an der Universität Freiberg angeboten werden. In den Bereichen Wirtschaftsenglisch und G/R/W besuchten die Schüler einige Vorlesungen und durften in der Uni-Bibliothek recherchieren. In Chemie und Geologie  wurden wir mit praktischen Arbeitsweisen  vertraut gemacht und nahmen aktiv am  Arbeitsalltag der  Studenten teil. Verschiedene Professoren stellten Forschungsprojekte vor  und ermöglichten uns ein Experimentalpraktikum zur Bionik. So konnten wir beispielsweise Versuche an Stimmlippenmodellen, Falkenmodellen und künstlich erzeugten Sinneshaaren dürchführen.

Gruppenfoto (per Mausklick auch mit Vergrößerungslupe):

Im Rahmen einer  Veranstaltung zur Studienorientierung erhielten  wir einen Überblick über die Vielfalt der Studienmöglichkeiten vor Ort. Eine Werksführung bei dem weltweit renommierten Unternehmen Solar World verdeutlichte uns die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie. Alles in allem können wir sagen, dass uns in diesen 3 Tagen die Vielfalt an Möglichkeiten, die uns nach erfolgreichem Ablegen des Abiturs erwartet, beeindruckt hat und uns für unsere weitere Arbeit in der Schule Ansporn ist. Realisiert wurde dieses Projekt durch die engagierte Zusammenarbeit  zwischen Mitarbeitern der TU Bergakademie und Lehrern unseres Gymnasiums. Für alle  gewonnenen Erfahrungen und Eindrücke während unseres Aufenthalts möchten wir uns recht herzlich bei allen Beteiligten dieses Projekts bedanken.

Anabel Hauschild, Kevin Ernst, Annalena Nitsche

Erste Expertentage - ein voller Erfolg

In diesem Schuljahr fanden vom 09-10.07.2012 erstmalig die “Expertentage BIO/CH“ am Julius-Motteler-Gymnasium in Crimmitschau statt, an welchen Schüler, die sich verstärkt für diese beiden Fächer interessieren teilnehmen konnten. 
 
Am ersten Tag besuchte die Schülergruppe, bestehend aus 6 Schülern, die Biogasanlage des Kartoffelveredlers „FRIWEIKA“. Hier führte uns, der für die Anlage verantwortliche Ingenieur durch den Betrieb und erläuterte uns Bau, Wirkungsweise und Nutzen, der dortigen betriebenen Anlage zur Verwertung der Kartoffelschälreste.  Ein Besuch im Labor ermöglichte uns, der Laborantin bei der Trockensubstanzanalyse über die Schultern zu sehen und mittels pH- Meter den pH- Wert von Kartoffelschälflüssigkeit aufzunehmen.
Am zweiten Tag starteten wir zeitig in Richtung Dresden. Am COM-LAB wies uns die dortige Ausbilderin in das Labor ein und begleitete uns bei der Arbeit mit Mikropipetten, an der Sterilwerkbank und am Floureszenzmikroskop. Wir erlernten u.a. den  Unterschied von gram- positiv und gram – negativen Bakterien und nahmen Proben eben dieser mit.
Unser Dank gilt der Schulleitung und den verantwortlichen Lehrkräften, welche uns diese beiden interessanten und ereignisreichen Tage ermöglichten.

Lisa, Luisa, Antje, Alexander, Julian, Sascha

Expertentage BIOLOGIE/CHEMIE 2013

Expertentage BIO/CH-  2013
Am 29. und 30.04.2013 wurde uns Schülern im Rahmen der „Expertentage BIO/CH“ die Möglichkeit geboten, Einblick in ein Unternehmen zu erlangen und in einem Schülerlabor zu arbeiten.
Am Nachmittag des 29. Aprils besuchten wir „Eurofoam“ in Burkhardtsdorf. Hier wurde uns durch Herrn Wild die Schaumstoffherstellung und –verarbeitung vorgestellt. Wir erhielten interessante Einblicke in die Produktionsabläufe mit den dafür notwendigen Maschinen und Anlagen. Der Visko-Schaumstoff hatte es uns besonders angetan. Danach kamen wir hierzu mit Herrn Wild in Gespräch. Keine unserer vielen Fragen blieb offen.
Den zweiten Tag verbrachten wir im Schülerlabor des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung in Leipzig. Mit dem selbstständigen Bau einer „Grätzel-Zelle“ erhielten wir lebensnahen Einblick in die Zukunft der Energieversorgung. Zusammen mit dem Versuch zur Brennstoffzellentechnologie ergab sich für uns ein abgerundetes Bild zum Thema „Regenerative Energie“.

An beiden Tagen begleitete uns das Taxiunternehmen Steeger, bei welchem wir uns für die freundliche Unterstützung an dieser Stelle bedanken möchten. Ein weiterer Dank geht an die Unterstützer und Organisatoren der „Expertentage BIO/CH“.

Maria, Denise, Daniel, Felix, Alexander und Patrick

   
© Julius-Motteler-Gymnasium 2012-08/2017