Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau - Home

MINT: Speziallager/ Expertentage

MINT: Expertentage BIO/CH am Julius-Motteler-Gymnasium vom 07.-08.Juli 2014
Expertentage Bio/CH 2014

Für uns sechs ausgewählte Schüler und Schülerinnen öffnete am Montag, dem 7. Juli, GlobalFoundries – der Halbleiterhersteller unserer Region – seine Pforte. Schon beim Eintreten in die Lobby staunten wir über die großzügige Gestaltung und das moderne Design. Nach Registrierung und Abgleich unserer Personendaten am Empfang stand uns Herr Baude für eine umfangreiche und interessante Führung durch das Unternehmen zur Verfügung. Stationen waren die verschiedenen Elektronenmikroskope, wie das REM und das TEM, mit welchem atomare Strukturen der Wafer sichtbar gemacht werden.
Ein Blick ins Reinraumlabor gehörte genauso zu unserer Führung, wie die Besichtigung der Teststrecke zur Logistik der Waferströme im Reinraum. Hierbei sollten wir erwähnen, dass mehr als 1.000 Arbeitsschritte oder 6 Wochen Bearbeitungszeit zur Herstellung eines Wafers notwendig sind.
Mit dem Teamspiel, welches wir in zwei Gruppen durchführten, erhielten wir einen winzigen Einblick in die zu absolvierenden Aufgabenstellungen, welche in einem  Assessment zu lösen sind.
Wir hatten Gelegenheit, Fragen zu stellen und stiegen nach 2,5 Stunden erschöpft aber angefüllt mit vielen tollen Eindrücken in unser Taxi, welches uns von der Firma Steeger zur Verfügung gestellt wurde.
Den Dienstag verbrachten wir im Schülerlabor der Hochschule Merseburg. Vielfältige Experimente aus den Bereichen Kosmetik, Arzneistoffe und Farbstoffe machten den Tag erlebnisreich. Die Zeit verging wie im Fluge. Jeder von uns konnte  selbsthergestellte Kosmetika, wie Hautcreme, Badesalz und Seife mit nach Hause nehmen.
Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, sowie den Organisatoren und wünschen uns 
im nächsten Jahr wieder mit auf Exkursion gehen zu können
!

M. Hartenstein

 WIR sind eine "MINT-freundliche Schule"
- Eine Auszeichnung für...?

Preisverleihung in Dresden Preisverleihung MINT 2014

Fotos: (c) Benjamin Gesing

Am 25.11.2014 war es so weit: unsere Schule ist für ihr besonderes Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet worden.
In diesem Jahr wurden nur drei Schulen in Sachsen von einer Expertenjury für den Titel „MINT-freundliche Schule“ ausgewählt. Wie haben wir es geschafft, dabei zu sein? Unsere Schule konnte viele Aktivitäten vorweisen, z. B.:

•    Erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen in allen MINT-Fächern,
•    Durchführung von Spezialistenlagern in Physik und Expertentagen in Biologie/Chemie.
•    Ein Informations- und Bildungsabend Naturwissenschaften,
•    Workshops zur Berufs- und Studienorientierung
•    Vielfältige Kontakte zu Wirtschaftspartnern und Hochschulen der Region.

Hier alle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen.
Zur Auszeichnungsveranstaltung, die unter Schirmherrschaft des Kultusministeriums stand,  waren Herr Müller und Frau Platte nach Dresden gefahren. Nach einem interessanten Rundgang durch die Technischen Sammlungen, hoben Vertreter aus Politik und Wirtschaft die Bedeutung der MINT-Förderung hervor. »In den ›MINT-freundlichen Schulen wird die Basis gelegt, um junge Leute an Naturwissenschaften und Technik heranzuführen und ihr Interesse daran zu wecken. Dort lernen heute die Ingenieure, Naturwissenschaftler und Techniker von morgen, die hervorragende Jobaussichten und beste Karrierechancen haben. «, sagte Bodo Finger, Präsident der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft (VSW).
Die Auszeichnung sollte Schüler und Lehrer unseres Gymnasiums bestärken, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen, um langfristig mitzuhelfen, den Wirtschaftsstandort Sachsen zu sichern.

Weitere Informationen über die bundesweite Initiative: "MINT - Zukunft schaffen"

B. Platte

Spezialistenlager Physik 2015

 Zum Online-Fotoalbum Fotos: U. Thomas
Am 16. und 17. Juni 2015 trafen sich in der Sportschule Werdau 30 physikbegeisterte Schüler nun schon zum 5. Spezialistenlager Physik. In diesem Jahr nahmen Schüler der Gymnasien Werdau, Kirchberg, Schwarzenberg, Plauen und natürlich Crimmitschau teil.

 Fotos: T. Gläßer
Nach der Eröffnung teilten sich die Schüler wieder in kleine Gruppen auf, um sich mit Statik, Experimenten mit dem Smartphone, Optik, Bewegung von Ladungsträgern in Feldern und dem deterministischen Chaos zu beschäftigen. Am Dienstagabend konnte man in einem Vortrag von Herrn Bachmann, der 10 Monate am CERN arbeitete, eine Menge über diese Großforschungseinrichtung mit Teilchenbeschleuniger in der Schweiz erfahren. So wurde nicht nur über den experimentellen Nachweis des Higgs-Teilchens berichtet, sondern z.B. auch über die verschiedenen Möglichkeiten, als Schüler dort ein Praktikum zu absolvieren.

Am nächsten Morgen fuhr eine Gruppe an die FH Zwickau, wo sie von Dr. Schröter betreut wurde. Und auch für die anderen ging es nach dem Frühstück wieder an die Arbeit. Trotzdem blieb in den wenigen Pausen etwas Zeit, die vielfältigen Angebote zur sportlichen Betätigung in der Sportschule zu nutzen. Ein paar Mutige getrauten sich sogar in den noch recht kalten Pool.
Abschließend möchte ich mich natürlich noch im Namen der vielen Schüler und beteiligten Lehrer bei den großen und kleinen „Unterstützern“ für ihr Engagement bedanken. Nur durch die finanzielle Unterstützung durch die Deutsche Physikalische Gesellschaft und die großzügigen Spenden ortsansässiger Unternehmen wird die Durchführung des Spezialistenlagers Physik möglich. Ich bin mir sicher, dass die beteiligten Schüler der Meinung sind, dass das Geld gut in sie investiert wurde.

U. Thomas
 

   

Julius - unser Schulmaskottchen

15_Daumenmotte.jpg
   

Unsere Freizeitangebote

   
© Julius-Motteler-Gymnasium 2012-2016