Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau - Jugend forscht

Herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz beim Landeswettbewerb

Vom 6. bis 8. April fand im Hygienemuseum in Dresden der Landeswettbewerb Sachsen von Jugend forscht statt. Nachdem Lina Teumer aus der Klasse 10 s beim Regionalwettbewerb Südwestsachsen mit Untersuchungen zu Imprägniersprays einen ersten Platz erreicht hatte, musste sie sich in der nächsten Runde erneut einer Jury stellen und konnte mit ihrer Forschungsarbeit den 3. Platz im Bereich Physik belegen.

Sie selbst schrieb unmittelbar nach dem Wettkampf:

Gestern ist der dreitägige Landeswettbewerb von Jugend Forscht zu Ende gegangen. Ich muss wirklich sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat.
Insgesamt waren wir 25 Schüler mit 23 Projekten in 7 Kategorien, wobei Physik mit 6 Projekten deutlich am stärksten vertreten war. Dabei gab es
4 Mädchen und 2 Jungen. Da es eigentlich immer nur einen 3./2./1. Platz gab war bei uns der Wettkampf ziemlich hart.
             
Gewonnen hat Katharina Sophie Apel, ein echt nettes Mädchen aus Leipzig. Ihre Arbeit war sehr wissenschaftlich und bringt Fortschritte in der Medizin, also ein wirklich verdienter Sieg. Yvonne Stöcker aus St. Afra hat den zweiten Platz belegt…Wie es das Schicksal will haben Susann Schaarschmidt und ich uns nicht nur den 1. Preis in Chemnitz geteilt, sondern auch in Dresden hat die Jury unsere Arbeiten als so gleichwertig befunden, dass wir uns wieder einen Platz und zwar den 3. zusammen teilen. Alle 4 Mädchen in Physik standen also auf dem Treppchen, die Jungs sind aber auch nicht leer ausgegangen, sie erhielten unterschiedliche Sonderpreise.“

Unter dem  Link https://jugend-forscht-sachsen.de/2017/teilnehmer/fachgebiet/id/6 könnt Ihr Euch direkt das Interview von Lina oder auch den anderen Teilnehmern ansehen.

L. Teumer, U. Thomas

   
© Julius-Motteler-Gymnasium 2012-2016