Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau - Neue Praktikumsräume

EFRE-Förderung im Haus Westberg  

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nach der Übergabe des sanierten Hauses Westberg (am 12. Dezember 2006) gab es für unser „Nebenhaus“ noch einen Nachschlag: die Stadt übergab die fertig gestellten Praktikumsräume an die Schule. Der Umbau begann bereits am Ende des vergangenen Schuljahres und sollte eigentlich in den Sommerferien über die Bühne gehen. Die Bauleute schafften den Termin auch, aber da fehlte natürlich noch die Innenausstattung. Anfang Dezember war alles geschafft und so versammelten sich die Stadtoberen, die Vertreter der beteiligten Baufirmen, die Schulleitung und die „betroffenen“ Lehrer am 9. Dezember 2008, 13.30 Uhr, im Zimmer 35 zur feierlichen Übergabe.
Nötig geworden wurde der Umbau, um den Naturwissenschaften für ihre Experimente bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Besonders unsere mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezial-klassen, die es seit 2005 gibt, sollen davon profitieren, aber natürlich alle anderen Schüler auch.
Die Feier begann mit den obligatorischen „Begrüßungsreden“ durch Oberbürgermeister Holm Günther und unseren Schulleiter, Herrn Müller, im Zimmer 35. Dieses Zimmer wird künftig der Lesesaal des Hauses sein. Damit gibt es endlich auch im Haus Westberg eine solche Einrichtung, wie Haus Lindenstraße. Dort wurde im Kellergeschoß die Bibliothek mit einem eigenen Lesesaal bereits seit dem Jahr 2000 kombiniert. Damals hatte sich dafür besonders der Förderverein stark gemacht. Diesmal  hat unser Schulträger unter Inanspruchnahme der Förderrichtlinie des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wirklich an unserem Gymnasium in die Zukunft investiert. Mit 89.000 Euro für die Baumaßnahmen sowie 75.000 Euro für die Ausstattung der modernen Unterrichtsräume des mathematisch-naturwissenschftlichen Bereiches wurden somit lang ersehnte Träume von Schülern, Eltern und Fachlehrern wahr.

LOGO EFRE
 

Nach den Reden der Ehrengäste folgte ein kurzer Rundgang durch die weiteren Räume. Dort konnten die Gäste nicht nur neue Möbel bewundern, sondern bekamen auch gleich noch von Schülern die neuen Arbeitsmöglichkeiten vorgeführt. Im Zimmer 45, das den Chemikern zur Verfügung steht, boten Schüler der Klasse 8 s mit Hilfe von Mikroskopen Einblicke in ihre Forschungsarbeit. Die Jungen der Klasse 7 s führten im Zimmer 25 physikalische Experimente zum Thema Strom durch und im Zimmer 14 gaben die Mädchen der 7 s Auskunft über ihre Arbeit im Fach Biologie. Die verantwortlichen Lehrer standen für Fragen zur Verfügung, sie nutzten aber auch die Gelegenheit, um sich bei der Stadt für die Investitionen zu bedanken. „Wir können nun endlich einmal Experimente über einen längeren Zeitraum ablaufen lassen und müssen nicht nach jeder Stunde immer alles wegräumen. In diesen Räumen kann ein Versuchsaufbau auch mal ein paar Tage stehenbleiben. Gerade für uns Chemiker ist das besonders wichtig.“ meinte Frau Müller zufrieden.
Hautnah dabei war übrigens der Stadtsender City-TV, der von der Übergabe einen längeren Beitrag in seinem Programm ausstrahlte.


 

   

Julius - unser Schulmaskottchen

07_Ru-Motte.jpg
   

Unsere Freizeitangebote

   
© Julius-Motteler-Gymnasium 2012-2016